In der zweiten Podcast-Folge stelle ich Dir das System „Arbeitswelt“ und seine drei Hauptbestandteile vor: Dich, Dein Team und Dein Unternehmen. Wenn Du Lust hast, während oder nach der Folge Deine eigene Arbeitswelt mal zu kartieren, kannst Du dafür das Arbeitsblatt in der Gelassenheits-Toolbox nutzen:

Arbeitsblatt „Arbeitsweltkarte“ herunterladen

* Alle AbonnentInnen finden das Arbeitsblatt unter ihrem persönlichen Toolbox-Link.

3 Dinge, die über Stress und Gelassenheit entscheiden [GG#2] Signature Bild

Dein System Arbeitswelt

„System“ ist ja ein merkwürdiger Begriff, den wir im allgemeinen Sprachgebrauch nicht sehr häufig benutzen. Lass uns daher erst einmal sammeln, was ein System überhaupt ist:

  • Du bist ein System! Du als Organismus mit Körper und Geist, mit Deinen Organen, Blut, Muskeln und Gehirnzellen – aber auch mit Deinen Gedanken, Wünschen und Bedürfnissen – bist ein komplexes System.
  • Unsere Umwelt ist ein System! In diesem System spielt unser Körper eine Rolle, wenn auch nur eine ganz kleine. Schließlich sind wir nur ein Pünktchen im Universum. (Meiner Meinung nach ein beruhigender Gedanke: Du trägst die Last der Welt nicht auf Deinen Schultern.)
  • Verschiedene Lebenswelten sind Systeme! Als Kind ist ein vorrangiges System das Familienleben, heute vielleicht eher Partnerschaft: der intime Austausch zwischen Deinem System und einem anderen System. ;) Und auch die Arbeitswelt ist so ein lebensweltliches System.

Wie viele bist Du?

In diesen verschiedenen Systemen und Lebenswelten bewegen wir uns täglich. Und je nach Lebenswelt, nehmen wir auch unterschiedliche Rollen ein. Zum Beispiel reagieren wir im Gespräch mit KollegInnen im Job ganz anders als im Gespräch mit den Liebsten im Familienleben.

Wir denken häufig, wir hätten eine stabile Persönlichkeit. Auch wenn wir uns mit den Jahren verändern, glauben wir, dass wir im Kern die gleiche Person bleiben; dass wir grundlegend die gleichen Eigenschaften und Verhaltensweise aufweisen. Doch tatsächlich legen wir in den unterschiedlichen System (im Familienleben, in der Partnerschaft, mit Freunden, im Job) ganz unterschiedliche Eigenschaften und Verhaltensweisen an den Tag.

Eigentlich ein schöner Gedanke, denn das bedeutet, dass Eigenschaften und Verhaltensweisen flexibel sind und wir sie entwickeln können!

Die 3 Hauptbestandteile Deiner Arbeitswelt

Im System Arbeitswelt gibt es nun drei Hauptbestandteile. Wenn Du Lust hast, die einzelnen Bestandteile mal mit Deinem eigenem Berufsalltag durchzuspielen, hol Dir die Gelassenheits-Toolbox inklusive Arbeitsweltkarte.

Der erste Bestandteil Deiner Arbeitswelt bist Du.

Du stehst im Mittelpunkt Deiner Arbeitswelt – auch wenn sich das nicht immer so anfühlt. stehst im Mittelpunkt, weil Du ja aus Deiner Position heraus Deinen Arbeitsalltag erlebst, Du Dich daran in einer bestimmten Art und Weise verhältst und auch nur Dein eigenes Erleben und Verhalten beeinflussen kannst.

Der zweite Bestandteil Deiner Arbeitswelt ist Dein Team.

In Deinem Team (oder Deiner Abteilung) gibt es nicht nur Dich als Zentrum, sondern ganz viele verschiedene „Ich’s“, die sich selbst als Zentrum erleben. Gemeint sind Deine KollegInnen mit ihrer jeweils eigenen Weltsicht, mit eigenen Augen, Eigenschaften und Verhaltensweisen. Und weil wir alle so unterschiedlich sind, kommt es hier auch zum meisten Stress: im Miteinander.

System Arbeitwelt

Die Welt ist eben kein stabiles Konstrukt, sondern wir haben alle Vorannahmen, Glaubenssätze, aus denen heraus wir die (Arbeits-)Welt wahrnehmen, verstehen und in ihr handeln. Und das ist besonders spannend für ein Team, weil wir unterschiedlichen Menschen dort in engem Kontakt miteinander stehen und darauf auch angewiesen sind. Wir arbeiten zusammen an einem bestimmten Projekt oder an einem übergeordneten Unternehmensziel. Und nur dadurch, dass wir produktiv zusammenarbeiten, können wir dieses Ziel auch erreichen.

Der dritte Bestandteil Deiner Arbeitswelt ist Dein Unternehmen.

Im Unterschied zum Team gibt es im Unternehmen nicht nur viele „Ich’s“, sondern auch viele Teams. Und die haben ihre eigenen Aufgaben, Verantwortungsbereiche, vielleicht unterschiedlichen Zugang zu Ressourcen, usw. Darüber hinaus gibt es im Unternehmen auch Rahmenbedingungen für Arbeit: Wann arbeiten wir? Wo arbeiten wir? Wie werden wir entlohnt? Solche Rahmenbedingungen wirken sich stark auf die Zusammenarbeit der Teams und der einzelnen KollegInnen aus. (Außerdem verstecken sich hier auch viele implizite Erwartungen!)

3 Dinge, die über Stress und Gelassenheit entscheiden

Diese drei Bestandteile (Du, Dein Team, Dein Unternehmen) sind Teil Deiner Arbeitswelt und entscheiden wesentlich darüber, wie Du Stress oder Gelassenheit erlebst. Wenn Du Deine eigene Arbeitswelt besser kennenlernen willst, kannst Du sie im Arbeitsblatt zu dieser Folge mal visualisieren (findest Du in der Gelassenheits-Toolbox). Vielleicht entdeckst Du dadurch Dinge, die Du vorher so nicht gesehen hast. Viel Spaß dabei!

Wenn Dir der Podcast „Gelassenheitsgestalter“ gefällt und Du nicht verpassen willst, wie es weitergeht, freue ich mich über Dein Abonnement bei iTunes:

gelassenheitsgestalter-itunes-300px