April-Check Vorsätze herunterladen

* Alle AbonnentInnen finden den „April-Check Vorsätze“ unter ihrem persönlichen Toolbox-Link.

Na, wie sieht’s aus mit den Neujahrsvorsätzen? ;) Vielleicht gehörst Du, wie ich, zu den Menschen, die sich Anfang des Jahres Ziele gesetzt oder Vorsätze überlegt haben. Da gibt es solche Klassiker wie: mit dem Rauchen aufhören, mehr Sport machen, gesünder essen (das ist übrigens einer meiner Vorsätze 2017). Und auch im Job können wir uns Dinge vornehmen: sich weniger stressen lassen, auch mal nein sagen, etwas Neues dazulernen, … Jetzt, im April, ist doch die perfekte Gelegenheit, mal hinzuschauen, ob Du mit Deinen Vorsätzen für dieses Jahr schon auf einem guten Weg bist – oder wo Du noch nachbessern kannst.

April-Check: So bleibst Du dran und setzt Deine Vorsätze 2017 wirklich um [GG#15] Signature Bild

Vorsätze 2017 checken – Warum gerade im April?

Wenn wir uns Anfang des Jahres etwas Neues vornehmen, ist die Begeisterung groß. Vielleicht kennst Du das: Du hast dann jede Menge Energie und willst Deine Vorsätze 2017 wirklich umsetzen, fängst noch im Neujahrsurlaub damit an … Das Schöne ist: egal was Du beginnst zu verändern – gesünder ernähren oder weniger stressen lassen – am Anfang kommen schnell Fortschritte, Du fühlst Dich gut und freust Dich darüber, etwas Neues auszuprobieren.

Ein paar Wochen später geht es dann schon wesentlicher langsamer voran: Vielleicht konntest Du im Supermarkt am Nutella doch nicht vorbeigehen oder Dein Chef hat es wieder geschafft, Dich auf die Palme zu bringen. Irgendwann kommt dann der Punkt, wo Du in alte Muster zurückfällst und wieder regelmäßig Fast Food isst oder Dich jeden Tag mit Deinem Job rumquälst.

Und hier wird es interessant: Jetzt entscheidet sich, ob Du dranbleibst und Deine Vorsätze 2017 wirklich umsetzt – ob sie Dich weiter durch’s Jahr begleiten – Oder ob Du hier abbrichst und aufgibst. Für mich ist dieser Punkt im April – da sind seit dem Jahreswechsel nämlich drei Monate vergangen und die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass Du da alle Phasen schon durchlebt hast:

  • Erste schnelle Erfolge gehabt,
  • eine Durststrecke durchlebt und nicht so richtig vorangekommen sowie
  • in alte Muster zurückgefallen.

Wenn es Dir es jetzt im April gelingt, trotzdem motiviert an Deinen Vorsätzen dranzubleiben, dann kannst Du sie langfristig in Deinem Leben verankern. Doch wie schaffst Du das?

Kennst Du Deinen Vorsatz genau?

Vorsätze sind ja Zielvorhaben für das Jahr. Daher möchte ich Dir ein paar Strategien vorstellen, die dabei helfen, Ziele vernünftig anzugehen und zu erreichen. (Vielleicht magst Du auch mal in Folge 9 reinhören, dort ging es bereits um Zielformulierungen: um die einzelnen Schritte auf dem Weg zu mehr Gelassenheit.)

Die erste Strategie betrifft den Vorsatz selbst. Kennst Du ihn genau? Ein Beispiel: Ich kann mir schlecht vornehmen, „gesünder zu leben“, denn das ist ein sehr großes, schwammiges Ziel, bei dem ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll. Ich kann mir aber vornehmen, mich mehr zu bewegen, öfter das Rad statt das Auto zu nehmen, weniger Fast Food zu essen. Oder ein Job-Beispiel: Du kannst Dir schlecht vornehmen, auf der Arbeit zufriedener zu sein; Du kannst Dir aber vornehmen, Meinungsverschiedenheiten mit Kollegen sofort zu klären, zu Mehrarbeit auch mal nein zu sagen oder nicht immer die Arbeit für Kollegen mitzuerledigen.

Wie fühlt es sich an, wenn Du Dein Ziel erreichst?

Wenn Du klar benennen kannst, was Dein Vorsatz ist, solltest Du auch wissen, wie sich Dein Vorsatz anfühlt, wenn Du ihn komplett umgesetzt hast. Also: Wie merkst Du, dass Du jetzt gesünder lebst oder im Job zufriedener bist? Woran machst Du das fest? Das klingt erstmal selbstverständlich, aber nimm Dir einen Moment Zeit, stell’ Dir die Frage nochmal im Geist. Spüre dann nach, welche Antworten auftauchen:

Woran merkst Du, dass Du Deinen Vorsatz erfolgreich umgesetzt hast?

Vielleicht hast Du darauf schon eine konkrete Antwort; aber vermutlich – so geht es den meisten von uns – denkst Du angestrengt darüber nach: Woran merke ich das eigentlich? Nimm Dir etwas Zeit, diese kraftvolle Frage für Dich zu klären!

Wo stehst Du jetzt und was kannst Du anpassen?

Wenn Deine Vorsätze 2017 nachhaltig erfolgreich sein sollen, gehört es dazu, Deinen Fortschritt zu prüfen und Deine Strategien gegebenenfalls anzupassen. Wenn Du weißt, woran Du den Erfolg Deines Vorsatzes festmachst, kannst Du ganz leicht schauen, wo Du auf dem Weg dahin gerade stehst und ob Du schon erfolgreich bist oder irgendwas verändern musst.

Den Erfolg eines Vorsatzes musst Du dabei nicht zwangsläufig in Zahlen messen können. Gesteigertes Wohlbefinden, besserer Schlaf oder weniger Verspannungen können ebenso gute Kriterien sein. Wichtig ist, dass Du etwas findest, dass Du wahrnehmen, fühlen oder meinetwegen auch zählen kannst. ;) Zum Beispiel

  • weniger Streit mit Kollegen
  • ein Gefühl der Gelassenheit, während Du produktiv arbeitest
  • mehr Energie noch im Feierabend; Lust, etwas zu unternehmen

Die von Dir festgelegten Erfolgskriterien kannst Du jetzt im April einmal messen. Nimm Dir einen Moment Zeit, um in aller Ruhe ein Resümee zu ziehen und zu schauen: Was hast Du schon erreicht und was willst Du noch schaffen? Wenn Du Deinen Vorsatz noch nicht erreicht hast oder gerade eine Durststrecke durchmachst, ist das überhaupt kein Zeichen für Versagen; es ist nur ein Schritt auf dem Weg. Du weißt jetzt wo Du stehst und wie es weitergeht. Auch dafür ist das Überprüfen wichtig.

So bleibst Du dran und setzt Deine Vorsätze 2017 wirklich um

Drei Impulse habe ich Dir heute mitgegeben, um Deine Vorsätze 2017 wirklich umzusetzen:

  • Deinen Vorsatz kennenlernen – und zwar konkret
  • Wissen, wie sich es sich anfühlt, wenn Dein Ziel erreicht ist
  • Überprüfen, wo Du stehst

In der Gelassenheits-Toolbox findest Du ein Arbeitsblatt, mit dem Du das Ganze in aller Ruhe schriftlich angehen kannst.

Zum Abschluss möchte ich Dir noch einen Expertentipp zum Thema Selbstwertschätzung mit auf den Weg geben: Wenn Du beginnst Deine Vorsätze 2017 umzusetzen, dann ist jeder Schritt auf dem Weg dahin schon super! Schließlich hast Du angefangen, etwas umzusetzen, das Dir wichtig ist. Versuche mal, diese kleinen Schritte wahrzunehmen: Wie fühlt sich das an, dass Du dieses oder jenes schon geschafft hast?

Ich wünsche Dir ganz viel Spaß beim Selbstentdecken! Vielleicht magst Du Deine Vorsätze 2017 oder Deine Fortschritte mit uns teilen?!

P. S.: Sharing is caring :)

Was möchtest Du gerne teilen?

Ich möchte auch Zugang zur kostenfreien Gelassenheits-Toolbox und regelmäßige Impulse für mehr Gelassenheit per E-Mail erhalten.