Hätte ich das vorher gewusst …! Kennst Du diesen Satz? Wünschst Du Dir auch manchmal eine Zeitmaschine, um zurückzureisen und die Entscheidungen der Vergangenheit zu verändern: Das Angebot für den Kunden doch höher kalkulieren, über eine Kooperationsanfrage lieber eine Nacht schlafen?

Mit dem Wissen von heute würden wir so manche Entscheidung anders treffen. Können wir aber nicht und das ist auch gut so. Warum ich meine eigenen Fehltritte wertschätze, erfährst Du in diesem Artikel – meinem Beitrag zu Claudia Kauscheders Blog-Parade.

Hätte ich das vorher gewusst, wäre ich hinterher nicht schlauer gewesen! Signature Bild

Hätte ich das vorher gewusst, wäre ich diesen Weg gegangen?

Als ich vor einem Jahr damit begonnen habe, als Coach und Trainer aktiv zu werden, wollte ich mein Business vor allem schnell aufbauen. Nach wenigen Wochen sollten die ersten Klienten kommen, nach einigen Monaten wollte ich die Stunden in meinem damaligen Nebenjob reduzieren.

Es kam anders: Es dauerte ein Jahr bis die ersten Klienten kamen. Mein erstes Produkt (ein Selbstlernkurs) floppte. Und statt Menschen dabei zu unterstützen, mehr Gelassenheit in ihrem Arbeitsleben zu finden, war ich hauptsächlich damit beschäftigt, mein eigenes Business und Leben zusammenzuhalten. ;) So hatte ich mir das nicht vorgestellt.

Hätte ich das vorher gewusst, wie viel Geduld der Schritt in die Selbstständigkeit fordern würde, wie viele Stunden ich mit Marketing statt Coaching verbringen würde, wie wenig Resonanz ich in den ersten Monaten erfahren würde, ganz ehrlich: ich bin nicht sicher, ob ich ihn gemacht hätte.

Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich es mir erspart.

Vielleicht kennst Du das auch, wenn nicht aus dem Businessaufbau, dann vielleicht aus einer anderen Situation Deines Selbstständigenalltags: Ein Angebot wird von Deiner Zielgruppe nicht wahrgenommen, eine Kooperation endet im Streit über den Arbeitsaufwand, ein Kunde wechselt zur Konkurrenz. Solche Erfahrungen tun uns erstmal gar nicht gut: Sie kosten jede Menge Energie und sie ärgern, enttäuschen oder frustrieren uns.

Mit jedem Schritt, der sich als Fehltritt erweist, wird die Marschrichtung klarer.

Aber sie bringen uns auch weiter. Mit jedem Schritt, der sich als Fehltritt erweist, wird die Marschrichtung klarer. Heute bin ich dankbar für alle Dinge, die mich so viel Zeit, Geld und Nerv gekostet haben. Auf der Basis dieser Erfahrungen – und das gilt sogar für den Flop – ging die Entwicklung weiter. Mit jedem Schritt wurde mir deutlicher, was funktioniert und was nicht, wie und womit ich meinen Klienten wirklich helfen kann.

Überleg mal für Dich: Welche Deiner vermeintlichen Fehltritte kannst Du als Lernerfahrungen begreifen? Wie bist Du daran gewachsen? Wenn Du magst, teile Deine Überlegungen unten in den Kommentaren.

Hätte ich das vorher gewusst, wäre ich hinter nicht schlauer gewesen!

Wenn ich auf das letzte Jahr zurückblicke, muss ich ganz ehrlich sagen: Das war ziemlich herausfordernd. Hätte ich das vorher gewusst, was mich da erwartet, wäre ich auf Nummer sicher gegangen und bei dem geblieben, was ich kannte. Ich hab’s aber nicht gewusst und das war auch gut so.

Und genau deshalb brauchst Du auch keine Zeitmaschine und musst Dich über Deine Entscheidungen der Vergangenheit nicht ärgern. Hättest Du das vorher gewusst, hättest Du Dich wahrscheinlich um genau jene Lernerfahrungen gebracht, die so wichtig für uns sind – für’s Business und für’s Leben.

Ich wünsche Dir, dass Du dieses Potenzial in vermeintlich schlechten Erfahrungen sehen kannst. Das geht besonders einfach mit Dingen, die schon längere Zeit zurückliegen. Und vielleicht gelingt es Dir sogar, in Situationen, die Dich jetzt gerade nerven, enttäuschen oder frustrieren, zu sehen, wie Du daran wachsen kannst.

2 Kommentare

Lieber Patrik,

„Hätte ich das vorher gewusst, was mich da erwartet, wäre ich auf Nummer sicher gegangen und bei dem geblieben, was ich kannte.“ – Wie gut, dass wir nicht immer alles wissen, würde ich sagen! Denn wie viele Dinge wären dann gar nicht entstanden?

Vielen Dank für deinen Beitrag!

Liebe Grüße,
Claudia